6. Mai 2019 – Auf geht’s

6. Mai 2019 – Auf geht’s

Die Sachen sind gepackt und gut auf den Fahrrädern verstaut. Wir nehmen nur das mit, was wir wirklich brauchen. Oder besser gesagt, das, was wir glauben zu brauchen. Warme Wechselkleidung, eine Luftpumpe, einen Gaskocher und zwei kleine Töpfe, ein kleines Zelt, zwei Luftmatratzen und natürlich unsere nagelneuen warmen Schlafsäcke.

Fahrräder im Zug
Fahrräder im Zug, Foto: A. Koltermann

 

 

Glück gehabt. Dass der IC nach Hamburg etwas verspätet kommt, stört uns nicht. Wir haben schließlich bis zur Abfahrt unserer Fähre in Lübeck noch viele Stunden Zeit.

Umsteigen Köln Hauptbahnhof
Umsteigen am Kölner Hauptbahnhof, Foto: R. Koltermann

Dann ganz spät am Abend ist es soweit. Es ist schon dunkel. Wir tragen im Hafengelände die zur Sicherheit vorgeschriebenen gelben Warnwesten. Als einzige Radfahrer rollen wir noch vor den Autos, LKWs und einzelnen Wohnmobilen auf die größte Fähre, die wir jemals gesehen haben. Wir haben eher das Gefühl, in einer riesigen leeren Lagerhalle zu sein als auf einem Schiff. Neunundzwanzig Stunden werden wir jetzt hier verbringen. Schlafen können wir in ganz schmalen Betten in einer kleinen Kabine. Sogar ein eigenes winziges Badezimmer mit Waschbecken, WC und Dusche haben wir für uns.

6. Mai 2019 – Auf geht’s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.