Türchen 20, Adventskalender ’20

Traumreise: Spiel mit dem inneren Kind

Im gestrigen Beitrag hat die Autorin Lucia einen Traum in ihrem Roman ausformuliert und mit dem geschriebenen Text Leser verzaubert. Bei ihren Autorenlesungen hat sie dann spielerisch durch ihr Sprechen Zuhörer begeistert. Heute lade ich auch dich ein zu träumen und zu begeistern. Zunächst einmal dich selbst. Finde heraus, was dich wirklich bewegt. Denn nur wenn du ganz du selbst bist, wirst du überzeugen, in deinem ganzen Auftreten und auch beim Sprechen.

4. Advent – Traumreise Spiel mit dem inneren Kind

Türchen 20, mein Tipp für den 20. Dezember:

Erlaube dir zu träumen. Denn du kannst nur das erreichen, was du dir auch erträumen kannst. Spiel mit deinen inneren Kindern!

Mehr zum Thema gutes Sprechen findest du in meinem Buch
Erfolgsgeheimnis gutes Sprechen.

Verlosung:

Ich freue mich über Kommentare. Unter allen Lesern, die mir unter dem Stichwort „Geschenk-2020“ einen Kommentar hinterlassen, verlose ich 3 Exemplare meines Buches!

Termin vereinbaren – Telefon: +49 2183 2336918

Links zu meinen weiteren Seiten im Netz:

https://www.sprechend-ueberzeugen.de
https://www.facebook.com/sprechendUEBERZEUGEN
https://www.xing.com/profile/Andrea_Koltermann
https://www.linkedin.com/in/andrea-koltermann
https://www.youtube.com

Türchen 1, mein Tipp für den 1. Dezember:
Mach dir bewusst, welche Organe du nutzt, wenn du sprichst!
Türchen 2, mein Tipp für den 2. Dezember:
Überprüfe täglich, ob es deinen Sprechorganen gut geht und ob sie voll einsatzbereit sind!
Türchen 3, mein Tipp für den 3. Dezember:
Beobachte deine Haltung beim Sprechen!
Türchen 4, mein Tipp für den 4. Dezember:
Achte auch das was du hörst, siehst, fühlst, riechst und schmeckst!
Türchen 5, mein Tipp für den 5. Dezember:
Beobachte deine Atmung!
Türchen 6, mein Tipp für den 6. Dezember:
Erträum dir deine Welt, vielleicht kann es sie wirklich geben!
Türchen 7, mein Tipp für den 7. Dezember:
Summ leise vor dich hin und fühl mal an deinem Kehlkopf. Was spürst du dort?
Türchen 8, mein Tipp für den 8. Dezember:
Achte auf deine Atmung und zähle die Sekunden.
Wie lange dauert bei dir eine Ausatmung, wenn du ruhig auf dem Stuhl sitzt?
Türchen 9, mein Tipp für den 9. Dezember:
Mach die Übungen mehrmals täglich je 10-mal hintereinander!
Türchen 10, mein Tipp für den 10. Dezember:
Führe diese Lippenübungen täglich jeweils 10-mal hintereinander durch!
Türchen 11, mein Tipp für den 11. Dezember:
Entspanne dein Kiefergelenk. Massiere regelmäßig deine Schläfenmuskeln und deine Kaumuskeln mit den Fingerspitzen mit sanft kreisenden Bewegungen!
Türchen 12, mein Tipp für den 12. Dezember:
Führe diese Sprechübungen jeden Morgen mehrmals mit stark übertriebenen Lippenbewegungen durch!
Türchen 13, mein Tipp für den 13. Dezember:
Schau dir dein Lampenfieber gut an! Mach dir dein Lampenfieber zum Freund!
Türchen 14, mein Tipp für den 14. Dezember:
Überlade deine Zuhörer nicht. Weniger ist oft mehr! Überbringe deine Botschaft in der Sprache des Zuhörers!
Türchen 15, mein Tipp für den 15. Dezember:
Achte darauf, da wo in einem geschriebenen Text ein Punkt oder Komma wäre, Atempausen zu machen!
Türchen 16, mein Tipp für den 16. Dezember:
Ein lockeres entspanntes Zwerchfell ist das A & O für gutes Sprechen! Blockaden im Zwerchfell kann man lösen!
Türchen 17, mein Tipp für den 17. Dezember:
Wenn du dich um einen neuen Job bewirbst, dann kann es neben dem Erstellen guter Bewerbungsunterlagen sinnvoll sein, auch das Vorstellungsgespräch vorher zu üben!
Türchen 18, mein Tipp für den 18. Dezember:
Lass dir ein gezieltes Entspannungsprogramm erstellen, gönn dir regelmäßig eine Gesichtsmassage oder eine osteopathische Behandlung!
Türchen 19, mein Tipp für den 19. Dezember:
Lass deine Sprache leben, sodass in den Köpfen der Zuhörer Bilder entstehen!
Türchen 20, mein Tipp für den 20. Dezember:
Erlaube dir zu träumen. Denn du kannst nur das erreichen, was du dir auch erträumen kannst. Spiel mit deinen inneren Kindern!
Hier anhören: Traumreise 1. Advent
Hier anhören: Traumreise 2. Advent
Hier anhören: Traumreise 3. Advent

Vollständigen Text lesen – Spiel mit dem inneren Kind

Hallo, heute am 4. Advent möchte ich dich zu einer ganz besonderen Reise einladen. Zu der Reise zu deinem inneren Kind.
Setz dich bequem hin. Mach es dir ganz gemütlich. Vielleicht möchtest du dich auch hinlegen. Schließ deine Augen. Und komme ganz ins Hier und Jetzt. Hör auf die Geräusche, die du wahrnehmen kannst. Lausche aufmerksam. Und lass dann diese Geräusche ziehen. Spür den Raum, der dich umgibt, den Boden unter deinen Füßen oder  das Sofa unter deinem Körper, vielleicht die Lehne in deinem Rücken. Wo in diesem Raum sind die Wände? Wo ist die Decke? Wo sind Fenster und Türen? Und komm jetzt ganz zu dir. Wo befindest du dich in diesem Raum? Spüre deinen Körper. Liegst du oder sitzt du bequem? Oder möchtest du noch etwas an deiner Position verändern? Und dann, wenn du soweit bist und es richtig gemütlich hast, dann erlaube dir, mir auf der Reise in die Vergangenheit zu folgen. Lass vor deinem inneren Auge deine Lebenslinie vor dir auftauchen, vom heutigen Tag bis zurück zum Tag deiner Geburt. Und wenn dir jetzt, während du diese Linie vor dir siehst, irgendein Thema in den Sinn kommt, das dich bewegt, dann spür dich hinein in dieses Thema, lass es wirken. Was ist es? Wo in deinem Körper kannst du etwas wahrnehmen, wenn du an dieses Thema denkst. Spürst du es im Bauch? Als leichte Aufregung? Oder ist es irgendetwas, was deinem Kopf, was dich wach und aktiv hält? Oder zieht es in deinen Schultern oder in deinem Nacken? Versuch dieses Gefühl, diese Körperempfindung ganz genau wahrzunehmen. Und dann geh in Gedanken einmal auf deiner Zeitlinie Schritt für Schritt rückwärts und suche nach weiteren Ereignissen mit einem ähnlichen Körpergefühl.
Findest du weitere Ereignisse, in denen du dasselbe wahrgenommen hast? Schau dir diese Ereignisse an? Was bedeuten sie für dich? Was machen sie mit dir? Und wenn du wieder ein Ereignis findest, welches ein Körpergefühl in gleicher oder ähnlicher Stärke in dir hervorruft, dann erinnere dich, wann du dieses Körpergefühl noch früher schon einmal gespürt hast. Gehe auch in dieses Ereignis einmal kurz hinein und lass es auf dich wirken.
Gehe so Schritt für Schritt durch deine eigenen Erlebnisse deines Lebens. Spür noch einmal, was du zu den Zeiten empfunden hast. Gehe so weit zurück, wie du dich erinnern kannst, bis zu dem Zeitpunkt, an dem dieses Körpergefühl das 1. Mal in dir bewusst wahrgenommen wurde. Und falls das jetzt eine Empfindung ist, die du als nicht so sehr angenehm wahrnimmst, darfst du jetzt etwas ändern. Und zwar bitte ich dich, in dem Zeitraum, in dem du gerade jetzt in deinen Gedanken bist, einen anderen Moment, ein anderes Ereignis auszuwählen, wobei du ganz viel Freude hattest, wo du gute Energie hattest, es dir richtig gut ging. Und dann lass diesen Augenblick wieder zum Leben erwachen. Vielleicht ist es eine Situation mit Freunden oder mit lieben Menschen aus deiner Familie gewesen, in der du etwas Schönes gemacht hast, vielleicht etwas gespielt, etwas erlebt, was etwas ganz Besonderes für dich bedeutet hat. Und in dieses Ereignis erlaube dir jetzt, da ganz tief hinein zu gehen und dir etwas zu wünschen. Wenn du jetzt wieder in diesem Alter drei – vier – fünf – sechs – sieben – acht alt wärst, und du hättest diese Chance noch einmal, in dem Moment zu leben, was würdest du dann jetzt an alle allerliebsten machen?
Findest du etwas? Ein solches Bild? Lass dieses Bild größer werden. Erlaube dir, diesen Traum weiter zu leben und in Gedanken jetzt das zu tun, was du damals gern gemacht hast und gern noch sehr viel mehr gemacht und erlebt hättest. Vielleicht gelingt es dir sogar jetzt, dieses Spiel, ich nenne es einfach Spiel, auch wenn es ein Bild, eine Geschichte ist, die du dir gerade erträumst. Vielleicht gelingt es dir, diesem Spiel wirklich Leben zu geben. Vielleicht hast du ja tatsächlich Buntstifte in deiner Schreibtischschublade und fängst an zu malen oder es gibt im Haus ein Spielzimmer mit Spielsachen, die du dir für einen Moment leihen kannst, um damit zu spielen. Folge deinem 1. Impuls und tu das, was du jetzt wirklich gern tun möchtest, in dem Alter deines inneren Kindes, das du gerade vielleicht zum 1. Mal bewusst wahrgenommen hast. Und dann erlaube dir, die nächsten 10 Minuten zu spielen, zu basteln, zu bauen, das zu machen, was dich und dein inneres Kind richtig erfüllt. Verletze niemanden, zerstöre nichts und hab ganz viel Freude daran!

Und ich freue mich, wenn du mir nach 10 Minuten Spielen mit deinem inneren Kind eine kleine Rückmeldung dazu geben magst. Dann kannst du dies tun, hier in den Kommentaren oder an info@andrea-koltermann.de.
Wenn du dich noch mehr mit deinem inneren Kind beschäftigen möchtest, auch dann melde dich gern bei mir und wir finden einen Weg. Ich wünsche dir noch einen ganz wunderbaren vierten Adventssonntag und Spiel mit dem inneren Kind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.